Nicht vegetarische Rohkost, z.B. instinktive Rohkost nach Burger, low Cab Rohkost Foren-Übersicht
Nicht vegetarische Rohkost auf
 
www.rohkostszene.de
Falls Du Dich für eine vegane oder vegetarische Rohkost interessierst, bitte hier klicken!
FAQ  Profil  Einloggen, um private Nachrichten zu lesen  Benutzergruppen  Mitgliederliste  Suchen  Registrieren  Login
deleted

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Nicht vegetarische Rohkost, z.B. instinktive Rohkost nach Burger, low Cab Rohkost Foren-Übersicht -> Plauderecke
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
orlanda



Anmeldedatum: 20.12.2006
Beiträge: 21

BeitragVerfasst am: 21.08.2007, 22:12    Titel: deleted Antworten mit Zitat

...

Obey your government, sheeple!


Zuletzt bearbeitet von orlanda am 06.07.2008, 17:43, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gerald
Site Admin


Anmeldedatum: 23.07.2006
Beiträge: 3125
Wohnort: Südliches Oberbayern

BeitragVerfasst am: 22.08.2007, 14:55    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Orlanda,

Zitat:
Der faschistoide Überwachungsstaat ist in bedrohliche Nähe gerückt; auch und insbesondere Rohköstler werden darunter zu leiden haben.


Er ist leider schon da. Confused Jedes Telefongespräch können sie abhören, haben Zugang zu den Konten, können deinen Computer ausspionieren, usw., usf..

Leider sind die meisten Menschen blind (durch Medien und Industrie) und erkennen die Gafahr nicht.
Die Globalisierung macht alles noch schlimmer.

Die Zukunft kann nur besser werden, wenn mehr und mehr Menschen erkennen, was Sache ist und endlich friedlich auf die Straße gehen und Gefahren boykottieren.

Liebe Grüße,
Gerald
_________________
www.roh-essen.de
www.bioinsel-shop.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Frank



Anmeldedatum: 27.10.2006
Beiträge: 152

BeitragVerfasst am: 16.10.2007, 20:35    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Orlanda,

in wie fern werden Rohköstler darunter zu leiden haben?

LG

Frank
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
orlanda



Anmeldedatum: 20.12.2006
Beiträge: 21

BeitragVerfasst am: 27.10.2007, 23:41    Titel: deleted Antworten mit Zitat

...

Zuletzt bearbeitet von orlanda am 06.07.2008, 17:33, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Frank



Anmeldedatum: 27.10.2006
Beiträge: 152

BeitragVerfasst am: 28.10.2007, 09:59    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Orlanda,

gut jetzt verstehe ich, was Du meinst...

Ich denke, daß es für uns als Rohköstler auch deswegen schwieriger wird, weil ja irgendwann alles was wir so benötigen bestrahlt werden soll. Bei den Nüssen ist es ja jetzt schon so, dass selbst die aus dem Biohandel alle erhitzt sind, kann man also vergessen. Die Bestrahlung unter dem Vorwand der Haltbarmachung und Hygiene wird jedoch immer mehr zunehmen. Wenn sich dann eine Tomate über Monate lang hält, dann ist das Teil irgendwie nicht mehr lebendig und nicht gerade als gesund zu bezeichnen.

Für mich steht fest, das vieles in der Zukunft auf Selbstversorgung hinausläuft und das ist auch eines meiner Ziele. Ich tendiere immer mehr in die Richtung. Dies hat noch einige schöne Nebeneffekte:
1. frischere Produkte bekomme ich nirgendwo sonst
2. gerade als Rohköstler spare ich eine Unmenge Geld ein
3. da ich alte Gemüse- und Obstsorten favorisiere, trage ich zum Erhalt dieser Sorten bei in dem ich das Saatgut vermehre (Aufbau eines Samenarchivs)
4. ich spare im übirgen auch ne Menge Zeit und Energie ein, da ich und auch sonst niemand keine weiten Transportwege habe und mein Essen mittags und abends einfach aus den Garten hole
5. in einem biologisch, ökologisch richtig angelegten Garten gibts wieder richtige Vielfalt, es kommen Igel, Kröten, Hornissen, Frösche, wilde Bienenarten, Weinbergschnecken u.a., jedenfalls konnte ich alle aufgeführten Tiere in meinem Garten in den letzten 2 Jahren beobachten.
Dabei freut es mich besonders eine Weinbergschnecke gesehen zu haben, da ich in einem reinen Wohngebiet wohne ausschließlich mit Ziergärten und "gepflegtem Rasen" und hier noch nie vorher eine gesehen hab.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Murx Pickwick



Anmeldedatum: 17.07.2007
Beiträge: 127

BeitragVerfasst am: 28.10.2007, 12:34    Titel: Antworten mit Zitat

Das Problem ist, daß die Selbstversorgung zunehmend schwieriger wird, umzusetzen ... mit einem Überwachungsstaat ist es erstmalig möglich, solche Gesetze durchzusetzen, daß zum Beispiel bestimmte Sträucher nicht mehr gepflanzt und gehegt werden dürfen. Es gab in der Vergangenheit genügend solcher Versuche gegen einheimische Pflanzen, weil diese Wirte von Rostpilzen sind, die sich auf Monokultur-Pflanzen leicht ausbreiten und zu Totalernteausfällen führen können.
Weiterhin kann dann viel lückenloser darauf geachtet werden, daß nur die vom Bundessortenamt zugelassenen Sorten angebaut werden - ca. 90% aller alten Sorten fallen da raus, weil sie nicht den Kriterien des Bundessortenamts entsprechen.
Es kann uns immer noch blühen, daß zur Mutterkornbekämpfung jegliches Korn nach der Ernte behandelt werden muß, selbst für den Eigenbedarf.
Schon jetzt ist es so, daß ich eigentlich gar nicht schlachten darf - ich müßte das eigentlich von einem Schlachter machen lassen ... und würde dann für meine Kaninchen etwa soviel zahlen, wie im Laden.

Die größte Gefahr ist jedoch immer noch das Thema gentechnisch veränderte Organismen (GOV). Wenn da Monsanto weltweit durchsetzen kann, daß Nutzpflanzen auf deren Veränderungen untersucht werden und jeder, der diesen gentechnisch veränderten Sch*** in seinen Pflanzen hat, auch noch Lizenzgebühren an Monsanto für diese Verschmutzung abdrücken muß (ist tatsächlich in USA schon so passiert!), ist es für Monsanto leicht, mal kurz entsprechende Organismen flächendeckend auszusetzen - im Grunde genommen darf dann jeder diese Art der Umweltverschmutzung unterstützen und hat zudem noch selbstangebautes, verseuchtes, krankmachendes Essen.

Es geht unendlich so weiter ...

Ich für meinen Teil hoffe, daß diese Horrorszenarien für Europa nie eintreten werden ... ich bin auf relativ hochwertige Qualität meines Essens angewiesen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Frank



Anmeldedatum: 27.10.2006
Beiträge: 152

BeitragVerfasst am: 28.10.2007, 17:45    Titel: Antworten mit Zitat

Ich bin auch auf hochwertige Qualität angewiesen bzw. ich will sie nicht mehr vermissen.

Damit es nicht so weit kommt, wie Du beschrieben hast, ist es wichtig etwas zu tun! Es gibt ja noch so einige Szenarien, was auf uns so alles zukommen soll. Aus meiner Sicht ist es daher wichtig bei sich selbst anzufangen und andere Wege zu gehen. So wie wir mit unserer rohköstlichen Ernährung gegen den Strom schwimmen, können wir dies auch mit allen anderen Bereichen in unserem Leben tun, es geht nur darum auch wirklich irgendwann einmal loszulegen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Gerald
Site Admin


Anmeldedatum: 23.07.2006
Beiträge: 3125
Wohnort: Südliches Oberbayern

BeitragVerfasst am: 07.11.2007, 03:29    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
es geht nur darum auch wirklich irgendwann einmal loszulegen.


So ist es, lieber Frank. Sonne2

Und wirklich jeder kann seinen Teil dazu beitragen, auch wenn er noch so klein erscheint.

Aber leider ist es mittlerweile so, dass viele Menschen gar nicht mehr die Zeit und Kraft haben, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Immer mehr Stress und Belastungen (psychische) im Alltag sind die Ursachen, ausgelöst vom Kontrollstaat, der mit Industrie unter einer Decke steckt. Mir erscheint es immer einfacher für dieses Kontrollsystem, die Leute beeinflussen zu können. Insbesondere natürlich durch die Medien.

Schlimm, schlimm.

Liebe Grüße,
Gerald
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Frank



Anmeldedatum: 27.10.2006
Beiträge: 152

BeitragVerfasst am: 07.11.2007, 08:52    Titel: Antworten mit Zitat

Lieber Gerald,

da bin ich mit Dir einer Meinung, die Medien haben fast alles unter Kontrolle. Wenn ich abends durch meinen Ort gehe, ist es draußen totenstill. In den Wohnzimmern der Häuser sehe ich dann, wie es blau flimmert und flackert. Alle sitzten wie hypnotisiert vor der Flimmerkiste und lassen sich berieseln. Das einzig freie Medium ist derzeit aus meiner Sicht noch das Internet.

Auf der anderen Seite scheint es doch auch ein paar Leute zu geben die aufwachen und etwas tun, dies ist jedenfalls mein Eindruck.

Liebe Grüße

Frank
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
orlanda



Anmeldedatum: 20.12.2006
Beiträge: 21

BeitragVerfasst am: 10.06.2008, 19:51    Titel: deleted Antworten mit Zitat

...

Zuletzt bearbeitet von orlanda am 06.07.2008, 17:34, insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pascal



Anmeldedatum: 08.06.2008
Beiträge: 209

BeitragVerfasst am: 12.06.2008, 16:33    Titel: Antworten mit Zitat

Und neben dem Wachen darf man das Wachsen nicht vergessen. Es wächst halt´ leider nicht alles hier - also in Deutschland. Von daher ist es mit der Selbstversorgung unmöglich.

Gruß

Pascal
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Angelika
Gast





BeitragVerfasst am: 18.06.2008, 08:48    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Pascal,

mit den steigenden Transportkosten überlege ich auch, ob ich den Sprung auf hauptsächliche inländische Kost oder in ein passenderes Land mache.
Ersteres erscheint mir im Moment noch einfacher. Aber ob es das Ideal ist *grübel*
Und was man nicht getestet hat, weiß man nicht.
Andererseits habe ich von Berichten gehört, dass ein wärmeres Klima alleine noch keine bessere Versorgung ausmacht.

Heuer werde ich jedenfalls Hagebuttensträucher und weitere Beerensträucher anpflanzen, der Bedarf steigt mit wachsender Begeisterung der Familie.

LG
Angelika
Nach oben
Pascal



Anmeldedatum: 08.06.2008
Beiträge: 209

BeitragVerfasst am: 02.03.2011, 21:27    Titel: Antworten mit Zitat

Murx Pickwick hat Folgendes geschrieben:

Es kann uns immer noch blühen, daß zur Mutterkornbekämpfung jegliches Korn nach der Ernte behandelt werden muß, selbst für den Eigenbedarf.

Ich kann das Thema dieses Threads nicht mehr ersehen, aber.. ist es nicht wirklich so, dass, wenn man 1 Mutterkorn ist, dass man dann stirbt?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Duriano



Anmeldedatum: 31.07.2009
Beiträge: 1178

BeitragVerfasst am: 03.03.2011, 19:25    Titel: Antworten mit Zitat

Pascal hat Folgendes geschrieben:
Murx Pickwick hat Folgendes geschrieben:

Es kann uns immer noch blühen, daß zur Mutterkornbekämpfung jegliches Korn nach der Ernte behandelt werden muß, selbst für den Eigenbedarf.

Ich kann das Thema dieses Threads nicht mehr ersehen, aber.. ist es nicht wirklich so, dass, wenn man 1 Mutterkorn ist, dass man dann stirbt?


Sei beruhigt...
Zitat:
5 bis 10 Gramm frisches Mutterkorn können für einen Erwachsenen tödlich sein
[Quelle Wikipedia]

Gruß Duriano
_________________
53° N
(noch etwas) roh seit Juni/2009
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Nicht vegetarische Rohkost, z.B. instinktive Rohkost nach Burger, low Cab Rohkost Foren-Übersicht -> Plauderecke Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

   Impressum
Powered by phpBB © 2001 - 2005 phpBB Group
Theme Diddle v 2.0.20 par HEDONISM
Deutsche Übersetzung von phpBB.de