Nicht vegetarische Rohkost, z.B. instinktive Rohkost nach Burger, low Cab Rohkost Foren-Übersicht
Nicht vegetarische Rohkost auf
 
www.rohkostszene.de
Falls Du Dich für eine vegane oder vegetarische Rohkost interessierst, bitte hier klicken!
FAQ  Profil  Einloggen, um private Nachrichten zu lesen  Benutzergruppen  Mitgliederliste  Suchen  Registrieren  Login
Hallo aus Hamburg
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Nicht vegetarische Rohkost, z.B. instinktive Rohkost nach Burger, low Cab Rohkost Foren-Übersicht -> Vorstellungsecke
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Sonnenblumenwiese



Anmeldedatum: 23.04.2011
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 25.04.2011, 14:18    Titel: Hallo aus Hamburg Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

mein Name ist Christine, ich bin 31 Jahre alt und interessiere mich seit mittlerweile 8 Jahren für Rohkost. Ich muß gestehen dass ich hier immer eine sehr gesellschaftskonforme Art der Ernährung praktiziert habe, die manche vielleicht garnicht als Rohkost bezeichnen würden.

In der Praxis sah das so aus: Es gab rohes Obst, Gemüse, Sprossen, Nüsse, Öl, Zitronensaft als Dressing und dazu eben auch Milchprodukte, Eier, etwas Fleisch und Fisch (gekocht). Meine großen Sünden bestanden irgendwann auch in zwei Tassen Kaffee am Tag und ab und an einem Glas Wein.
Irgendwie bin ich in den letzten 2 Jahren immer undisziplinierter geworden, wenn in der Arbeit Kuchen angeboten wurde, habe ich ab und an ja gesagt, und auch sonst in Gesellschaft öfter Schlechtkost gegessen.

Da ich mittlerweile leichte Hautunreinheiten habe und einfach in eine bessere Form kommen möchte, habe ich beschlossen dass sich dies nun ändern muß.
Milchprodukte gehören ab sofort der Geschichte an und Eier und Fleisch gibt es nur noch in sehr kleinen Mengen, wenn ich wirklich Lust darauf habe und ständig daran denken muß. Ethisch habe ich damit nämlich schon Probleme. Mein zweimonatiger Versuch auf Fleisch zu verzichten, endete damals allerdings darin, dass ich nur noch an Fleisch denken mußte und irgendwann an einer Metzgerei vorbei ging und dem Geruch einfach nicht mehr stand hielt. Und das obwohl ich in der Woche maximal auf 100 - 300 Gramm komme - das ist schon komisch und ich wäre froh ganz darauf verzichten zu können. Aber ich sehe dazu leider keine Möglichkeit.

Schön dass es dieses Forum gibt!

Liebe Grüße, Christine
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marcus



Anmeldedatum: 19.03.2011
Beiträge: 72

BeitragVerfasst am: 25.04.2011, 17:49    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Christine,
ungefähr so ist es mir auch ergangen und dann musste ich es mir selbst eingestehen, dass ich süchtig nach dieser Kost bin. Milch und deren Produkte beispielsweise habe ich fast ausschliesslich weggelassen, aber eben nur fast. Auch Salami habe ich normalerweise nie gegessen, aber eben nur normalerweise. Und dann sagte ich mir auch, Süsses bracht es nicht, höchst ungesund aber alle paar Tage ein Stück Schokolade musste es dann trotzdem sein und an Feiertagen mit der Familie war es ausnahmsweise erlaubt. Kurzum, ich habe von 2 konsequent gesunden Wochen in die nächste extrem ungesunde gelebt und wusste nicht, wie ich das stoppen soll. Was ich getan habe? Ich habe mir ein Datum in der Zukunft gesetzt und bis zu diesem Tage gegessen, worauf immer ich auch gerade Lust und Laune hatte. Immer mit dem Wissen im Hinterkopf, ab diesem Tag ist für immer und ewig Schluss mit all diesen Dingen und seit dem bin ich "clean". Es gab bisher nicht einen einzigen Rückfall. Klar habe ich gelegentlich Lust aber ich wiederstehe dem, weil ich weiss, wie es endet denn wenn ich ein mal einen Grund für eine klitze kleine Ausnahme finde, dann werde ich auch später wieder einen Grund dafür finden. Viel Erfolg!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
exciplex



Anmeldedatum: 08.02.2007
Beiträge: 1117

BeitragVerfasst am: 25.04.2011, 19:32    Titel: Antworten mit Zitat

willkommen christine,

essen ist nichts böses oder schlechtes an sich. allein dieser unsägliche begriff schlechtkost sagt in meinen augen eine menge über das verhältnis der ihn aussprechenden person zum essen aus...

wenn man auf etwas nicht verzichten kann bzw. der körper sagt, dass er dieses nahrungsmittel nun mal braucht, heißt das nicht zwingend, dass man krank oder süchtig oder schwach ist. man sollte denke ich eher dankbar sein, dass man noch körpergefühl hat, da es eine unbestreitbare tatsache ist, dass der körper appetit auf bestimmte nahrungsmittel entwickelt, wenn er durch erfahrung gelernt hat, dass diese/s bestimmte stoffe (vitamine, mineralien, spurenelemente, aber auch besondere fettsäuren oder aminosäuren und manchmal kalorien, also energie insgesamt) enthalten. das ist völlig natürlich und vor allem gesund. der körper bleibt damit gesund, indem er sich so holt, was er braucht.

nun kann man sicherlich, wenn man der ansicht ist, dass so ein nahrungsmittel ungesund ist, dieses durch ein anderes, gesünderes und vielleicht auch rohes, ersetzen (das der körper vielleicht so noch nicht kennt) und so vom ungesunden wegkommen. allerdings sollte man schon feststellen, worum es sich handelt. so kann schokoladenhunger z.b. bedarf an magnesium, aber auch an tryptophan oder kalium signalisieren. aufschluss kann der www.heisshungertest.de geben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Sonnenblumenwiese



Anmeldedatum: 23.04.2011
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 26.04.2011, 14:02    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Marcus und exciplex,
vielen Dank für die nette Begrüßung :)
Ja, stimmt - an sich ist Nahrung nichts Schlechtes. Und sicherlich nimmt sich der Körper auch nach einer Weile in Form von Heißhunger auch einfach was er braucht - zumindest wenn man dem nachgibt. Aber auf Koffeine und Schokoriegel trifft das wohl kaum zu - abgesehen davon habe ich dazu eher aus sozialen Druck gegriffen. Ich gehe halt so gerne mit Freundinnen Latte Macchiatto trinken ;)

Der Link zu den Heißhunger-Test ist übrigens sehr gut, ich habe ihn gleich mal ausprobiert. So einen richtigen Mangel an irgendetwas scheine ich aber nicht zu haben.

Wenn ich meinen Heißhunger an reinen Rohkosttagen beobachte, stelle ich nur immer fest dass ich extrem verrückt nach Proteinen bin. An sich ist eine Menge von 20 Gramm ja über rein pflanzliche rohe Nahrung und bei etwa 1300 kcal schon schwer zu erreichen. Ich habe allerdings festgestellt dass ich mich erst so ab 50 Gramm Proteinen wirklich wohl fühle. Alles andere verursacht in mir ein konfuses Gefühl voller Unruhe. Weil ich aber nun mal einen Versuch ohne Milchprodukte starten wollte, trinke ich nun etwa 500 ml Sojamilch am Tag. Nach einer Woche Testphase muß ich sagen dass ich mich damit recht wohl fühle.

Fleisch wäre wohl am effektivsten um den Proteingehalt zu decken. Ich hätte auch Appettit darauf, zumal ich zu Eisenmangel tendiere. Paradoxerweise rächt es sich bei mir allerdings recht schnell in Form von übelsten Schmerzen wenn ich mal ein paar Tage lang Mengen von 100 Gramm pro Tag esse.

Ich hoffe nun dass sich mein Eisenmangel mit den völligen Verzicht auf Schwarztee und Kaffee beheben läßt, denn sowohl Teein als auch Koffein soll die Eisenaufnahme des Körpers ja ziemlich hemmen.

Wenn ihr diesbezüglich Tipps habt, wäre das toll! :)

Viele Grüße, Christine
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Franzl



Anmeldedatum: 06.10.2006
Beiträge: 1870

BeitragVerfasst am: 26.04.2011, 15:53    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo und herzlich willkommen

du schreibst:
Zitat:
Milchprodukte gehören ab sofort der Geschichte an und Eier und Fleisch gibt es nur noch in sehr kleinen Mengen, wenn ich wirklich Lust darauf habe und ständig daran denken muß. Ethisch habe ich damit nämlich schon Probleme. Mein zweimonatiger Versuch auf Fleisch zu verzichten, endete damals allerdings darin, dass ich nur noch an Fleisch denken mußte und irgendwann an einer Metzgerei vorbei ging und dem Geruch einfach nicht mehr stand hielt. Und das obwohl ich in der Woche maximal auf 100 - 300 Gramm komme - das ist schon komisch und ich wäre froh ganz darauf verzichten zu können. Aber ich sehe dazu leider keine Möglichkeit.


das ist meines Erachtens überhaupt nicht komisch,
sich rohköstlich ernähren zu wollen, heißt nicht zwangsläufig auf tierische Lebensmittel verzichten zu müssen. Die kann man auch unerhitzt zu sich nehmen. Deine Gelüste und dein Heißhunger kommen nicht von ungefähr.

LG, Franzl

http://www.rohkostwiki.de/wiki/Lebensmittel,_nach_Gruppen_geordnet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
exciplex



Anmeldedatum: 08.02.2007
Beiträge: 1117

BeitragVerfasst am: 26.04.2011, 17:00    Titel: Antworten mit Zitat

Sonnenblumenwiese hat Folgendes geschrieben:

Der Link zu den Heißhunger-Test ist übrigens sehr gut, ich habe ihn gleich mal ausprobiert. So einen richtigen Mangel an irgendetwas scheine ich aber nicht zu haben.


das ist ja immerhin schon mal gut :-)
wenn es daran liegt, dass der körper proteine braucht wie aus dem weiterhin geschriebenen hervorgeht; ja, die braucht er - und zwar genaugenommen ständig, er ist das ganze leben auf eine möglichst kontinuierliche zufuhr angewiesen, da der körper im gegensatz zu fett und kh nur über einen kleinen aminosäurepool im blut (ca. 60 g) verfügt. anderenfalls fängt er an, sich selbst abzubauen bzw. regelrecht aufzufressen - erst das muskeleiweiß, später auch die organe. ich z.b. habe damals gar nicht selbst gemerkt und auch nicht gesehen, dass ich so abgebaut hatte. petra kann auch ein lied davon singen, schau mal in ihren blog. leider bedeuten viele rohkostrichtungen automatisch durch die verweigerung bestimmter nahrungsmittelgruppen eine auf dauer gesundheitsschädliche mangelkost (eben insb. an proteinen). daher ist rohkost nicht so "einfach" wie die "alleskost" und will gut geplant und verstanden sein.

Sonnenblumenwiese hat Folgendes geschrieben:
Wenn ich meinen Heißhunger an reinen Rohkosttagen beobachte, stelle ich nur immer fest dass ich extrem verrückt nach Proteinen bin. An sich ist eine Menge von 20 Gramm ja über rein pflanzliche rohe Nahrung und bei etwa 1300 kcal schon schwer zu erreichen. Ich habe allerdings festgestellt dass ich mich erst so ab 50 Gramm Proteinen wirklich wohl fühle. Alles andere verursacht in mir ein konfuses Gefühl voller Unruhe.


nennt sich eiweißhebeleffekt, siehe hier: http://www.josef-stocker.de/gesund8.htm (ein bisschen runterscrollen) und http://josef-stocker.de/eiweiss_wichtig.pdf


Sonnenblumenwiese hat Folgendes geschrieben:

Weil ich aber nun mal einen Versuch ohne Milchprodukte starten wollte, trinke ich nun etwa 500 ml Sojamilch am Tag. Nach einer Woche Testphase muß ich sagen dass ich mich damit recht wohl fühle.


wenn man das körpergefühl einige zeit ignoriert, hört das auch auf.

Sonnenblumenwiese hat Folgendes geschrieben:
Fleisch wäre wohl am effektivsten um den Proteingehalt zu decken. Ich hätte auch Appettit darauf, zumal ich zu Eisenmangel tendiere. Paradoxerweise rächt es sich bei mir allerdings recht schnell in Form von übelsten Schmerzen wenn ich mal ein paar Tage lang Mengen von 100 Gramm pro Tag esse.


du kannst auch ein eisenpräparat nehmen. für eiweiß gibt es auch eiweißpräparate, z.b. erbsenprotein, lupinenprotein, whey, MAP....

schmerzen?? was für schmerzen sind das genau? isst du schweinefleisch?
handelt es sich um fleisch mit zusätzen? ist deine leber "sauber" oder noch von stärkekost belastet?

Sonnenblumenwiese hat Folgendes geschrieben:
Ich hoffe nun dass sich mein Eisenmangel mit den völligen Verzicht auf Schwarztee und Kaffee beheben läßt, denn sowohl Teein als auch Koffein soll die Eisenaufnahme des Körpers ja ziemlich hemmen.


wenn man das zeitlich gut plant, kann man auch weiterhin kaffee und tee trinken. so ein becherchen eisenpräparat soll man zumindest immer ca. 20 min. vorm essen und auf nüchternen magen nehmen, dann wirds auch alles aufgenommen und gut verwertet.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Ramona



Anmeldedatum: 20.04.2011
Beiträge: 20
Wohnort: Demmin

BeitragVerfasst am: 26.04.2011, 19:51    Titel: Antworten mit Zitat

Herzlich willkommen! Ich bin auch noch nicht lange hier im Forum.

Ich beschäftige mich auch schon viele Jahre mit Rohkost, hatte aber immer wieder Rückfälle. Vor allem, weil ich gerne Milchprodukte, Nudeln und Brot esse. So begann ich vor einiger Zeit auf vegane Kost umzusteigen und während der Fastenzeit auf Rohkost. Ich werde einfach sehen, wie es weiter geht. Da ich Milch- und Mehlprodukte eigentlich nicht vertrage (starke Blähungen, teilweise auch mit Bauchschmerzen), fällt es mir bisher nicht schwer, darauf zu verzichten. Ich hoffe, dass Heißhungerattacken ausbleiben. Trotzdem sollte man nicht ganz so dogmatisch mit seiner Ernährung umgehen.
_________________
Liebe Grüße
Ramona
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Sonnenblumenwiese



Anmeldedatum: 23.04.2011
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 27.04.2011, 14:02    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
@ Ramona: Ich habe jetzt auch mal beschlossen ein paar Tage zu fasten. Habe nämlich plötzlich so einen komischen runden Bauch bekommen. Und das kann ich echt überhaupt nicht leiden. Außerdem kann ich mir ja dann weiterhin so meine Gedanken machen wie ich noch zu weiteren Verbesserungen komme.

@ exciplex: Autsch, das mit dem Eiweißmangel klingt ja echt übel. Es wundert mich immer sehr dass Vertreter der Rohkost wie Markus Rothkranz oder David Wolfe nicht von so etwas berichten. Sie müßten ja Unmengen an Wildkräutern essen um einen Mangel zu kompensieren. Oder klappt das mit Algenpulver vielleicht besser? Keine Ahnung. Konz-Anhänger scheinen jeden Tag Moos aus dem Wald zu sammeln und dies samt Insekten und Mikroorganismen zu schlucken. Vielleicht funktioniert das bei entsprechender Menge ja auch, aber um das zu testen fehlen mir in der Großstadt die Möglichkeiten. Die einzige Quelle, der ich in der Hinsicht traue, sind die Bücher von Dr. Norman Walker. Er lehnt die meisten Milchprodukte aufgrund ihrer verschleimenden Wirkung zwar ab, Ausnahmen macht er allerdings bei Hüttenkäse, Sahne und rohen Ziegenkäse. Außerdem finden sich noch Eier in seinem Speiseplan.

Der Link mit dem Eiweißhebeleffekt ist recht interessant. Mit der Sojabohne fährt er allerdings hart ins Gericht. Habe mich in der Hinsicht natürlich auch informiert, denn man liest zu ihrer Wirkung ja komplett unterschiedliches. Aufschlußreich fand ich
http://forum.grenzwissen.de/showthread.php?t=3271
Demnach scheint es nur bei Einnahme von Sojapräparaten mit 20facher Dosierung zu schädlichen Wirkungen zu kommen.


Was genau meinst du mit diesem Satz?
wenn man das körpergefühl einige zeit ignoriert, hört das auch auf.


Präparate sind natürlich eine Möglichkeit, aber wie ich finde keine dauerhafte. Ab und an nehme ich eine Eisentablette - aber irgendwie muß es ja auch anders gehen.

Was ich mit Schmerzen meine? Nun, die sind eher frauenspezifisch und stehen wirklich in direkten Zusammenhang mit dem Fleischkonsum. Scheint mit dem Serie-2 Prostaglandinen, welche im tierischen Eiweiß vorkommen, zusammenzuhängen.

Schweinefleisch esse ich übirgens selten, ich bevorzuge eher Huhn und Lachs - allerdings gekocht.
Und nein - Stärke esse ich schon seit Jahren nicht mehr und habe sie eigentlich auch nie groß vermisst.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
benny



Anmeldedatum: 14.01.2010
Beiträge: 499
Wohnort: Essen

BeitragVerfasst am: 27.04.2011, 14:38    Titel: Re: Hallo aus Hamburg Antworten mit Zitat

Sonnenblumenwiese hat Folgendes geschrieben:
Hallo zusammen,

mein Name ist Christine, ich bin 31 Jahre alt und interessiere mich seit mittlerweile 8 Jahren für Rohkost. Ich muß gestehen dass ich hier immer eine sehr gesellschaftskonforme Art der Ernährung praktiziert habe, die manche vielleicht garnicht als Rohkost bezeichnen würden.

In der Praxis sah das so aus: Es gab rohes Obst, Gemüse, Sprossen, Nüsse, Öl, Zitronensaft als Dressing und dazu eben auch Milchprodukte, Eier, etwas Fleisch und Fisch (gekocht). Meine großen Sünden bestanden irgendwann auch in zwei Tassen Kaffee am Tag und ab und an einem Glas Wein.
Irgendwie bin ich in den letzten 2 Jahren immer undisziplinierter geworden, wenn in der Arbeit Kuchen angeboten wurde, habe ich ab und an ja gesagt, und auch sonst in Gesellschaft öfter Schlechtkost gegessen.

Da ich mittlerweile leichte Hautunreinheiten habe und einfach in eine bessere Form kommen möchte, habe ich beschlossen dass sich dies nun ändern muß.
Milchprodukte gehören ab sofort der Geschichte an und Eier und Fleisch gibt es nur noch in sehr kleinen Mengen, wenn ich wirklich Lust darauf habe und ständig daran denken muß. Ethisch habe ich damit nämlich schon Probleme. Mein zweimonatiger Versuch auf Fleisch zu verzichten, endete damals allerdings darin, dass ich nur noch an Fleisch denken mußte und irgendwann an einer Metzgerei vorbei ging und dem Geruch einfach nicht mehr stand hielt. Und das obwohl ich in der Woche maximal auf 100 - 300 Gramm komme - das ist schon komisch und ich wäre froh ganz darauf verzichten zu können. Aber ich sehe dazu leider keine Möglichkeit.

Schön dass es dieses Forum gibt!

Liebe Grüße, Christine


Hallo,

schön dass du hier bei uns schreibst! winke

Vor etwa 10 Jahren sammelte ich erste bewusste Erfahrungen mit Rohkost, Vegetarier aber wurde ich wesentlich eher, vor 12 Jahren.

Irgendwann hatte ich die bewusste Entscheidung getroffen, für meine Ernährung keine Tiere mehr töten zu wollen. Aber leicht war es auf keinen Fall! Die ersten Monate hatte ich durchaus noch Verlangen nach Fleisch und Fisch da ich vorher immer sehr viel gegessen hatte.

Ich machte meine Umstellung als ich 3 Wochen in Urlaub nach Italien fuhr. Den Leuten dort sagte ich einfach ich wäre Vegetarier, so war es einfacher. Trotzdem waren die ersten Monate nicht leicht! Aber ich blieb willensstark. Ich glaube nach maximal zwei Jahren hatten ich das letzte Mal Gelüste nach Fleisch oder Fisch. Mittlerweile sind die Gelüste komplett ins Gegenteil umgeschlagen.

Meine Meinung zu der ganzen Sache ist gleich wie die von Sven Rohark in seinem Buch, der schreibt "vegane Rohköstler die die Ernährung richtig durchführen sind die gesündesten Menschen die er überhaupt kennt". Auch Markus Rothkranz halte ich für authentisch wenn er schreibt dass der Mensch keine Tierprodukte braucht.

Die Umstellungsphase ist nicht leicht aber wenn man den unbedingten Wunsch und den Willen hat dann fühlt man sich nach einer Weile so wunderbar wie man es sich in seinen Träumen nie hätte vorstellen können.

Viel Erfolg für deine Umstellung!

Benny
_________________
-


in Gedenken an Jack LaLanne (1914 - 2011), frei übersetzt:
Du musst dich um 640 Muskeln kümmern, die beste Möglichkeit ist Bewegung. Du kannst dich perfekt ernähren, aber ohne Bewegung hast du Probleme. Einige Gesundheitsfanatiker essen nur Rohkost, aber machen keinen Sport und sehen schrecklich aus. Andere Leute treiben wie wahnsinnig Sport und essen Müll. Sie sehen gut aus, denn Sport ist der König. Ernährung ist die Königin. Verbinde sie und du hast ein Königreich!
-
jeden Tag ein grüner Saft

Die Tandem Weltreise von Mandy und Benny
www.globecyclers.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Ramona



Anmeldedatum: 20.04.2011
Beiträge: 20
Wohnort: Demmin

BeitragVerfasst am: 27.04.2011, 14:48    Titel: Antworten mit Zitat

Sonnenblumenwiese hat Folgendes geschrieben:
Hallo,
@ Ramona: Ich habe jetzt auch mal beschlossen ein paar Tage zu fasten. Habe nämlich plötzlich so einen komischen runden Bauch bekommen. Und das kann ich echt überhaupt nicht leiden. Außerdem kann ich mir ja dann weiterhin so meine Gedanken machen wie ich noch zu weiteren Verbesserungen komme.

Hallo Sonnenblumenwiese,
das ist sicher ein guter Entschluss. Ich habe noch nie richtig gefastet. Mir fehlt dazu allein der Mut und für Fastenwanderungen oder -wochen das nötige Kleingeld.
Seitdem ich auf Rohkost umgestellt habe, habe ich ca. 5 kg abgenommen. Shocked
Beim richtigen Fasten möchte ich mir gar nicht ausmalen, wie es dann ist. Ich wiege derzeit 54,4 kg bei einer Körpergröße von 1,68 m. Das ist mir schon fast zu wenig.

Zitat:
@ exciplex: Autsch, das mit dem Eiweißmangel klingt ja echt übel. Es wundert mich immer sehr dass Vertreter der Rohkost wie Markus Rothkranz oder David Wolfe nicht von so etwas berichten. Sie müßten ja Unmengen an Wildkräutern essen um einen Mangel zu kompensieren. Oder klappt das mit Algenpulver vielleicht besser? Keine Ahnung. Konz-Anhänger scheinen jeden Tag Moos aus dem Wald zu sammeln und dies samt Insekten und Mikroorganismen zu schlucken. Vielleicht funktioniert das bei entsprechender Menge ja auch, aber um das zu testen fehlen mir in der Großstadt die Möglichkeiten. Die einzige Quelle, der ich in der Hinsicht traue, sind die Bücher von Dr. Norman Walker. Er lehnt die meisten Milchprodukte aufgrund ihrer verschleimenden Wirkung zwar ab, Ausnahmen macht er allerdings bei Hüttenkäse, Sahne und rohen Ziegenkäse. Außerdem finden sich noch Eier in seinem Speiseplan.


Eiweiße findest du aber sehr viel in Spirulina, Rotalge, getrockneten Champignons, Erbsen, Linsen, Mungobohnen, Kürbiskernen, Leinsamen, Pinienkernen, Sonnenblumenkernen und vielem anderen mehr (auch in Kräutern). Ich benutze, weil ich viel Sport mache, noch Erbsenprotein (allerdings nur 1, maximal 2mal am Tag), das ist aber vermutlich nicht roh hergestellt. Eine rohe Variante ist Hanfprotein (das gibt es bei Vitakeim).

Zitat:
Der Link mit dem Eiweißhebeleffekt ist recht interessant. Mit der Sojabohne fährt er allerdings hart ins Gericht. Habe mich in der Hinsicht natürlich auch informiert, denn man liest zu ihrer Wirkung ja komplett unterschiedliches. Aufschlußreich fand ich
http://forum.grenzwissen.de/showthread.php?t=3271
Demnach scheint es nur bei Einnahme von Sojapräparaten mit 20facher Dosierung zu schädlichen Wirkungen zu kommen.


Auf Soja kann man übrigens genauso reagieren, wie auf tierische Eiweiße (ich hatte starke Blähungen). Vielleicht kommt dein "Kullerbauch" von den tierischen Eiweißen. Question

Zitat:
Präparate sind natürlich eine Möglichkeit, aber wie ich finde keine dauerhafte. Ab und an nehme ich eine Eisentablette - aber irgendwie muß es ja auch anders gehen.

Eisen gibt es auch in vielen Obsten, auch getrockneten, Nüssen und verschiedenen Kräutern.

Zitat:
Was ich mit Schmerzen meine? Nun, die sind eher frauenspezifisch und stehen wirklich in direkten Zusammenhang mit dem Fleischkonsum. Scheint mit dem Serie-2 Prostaglandinen, welche im tierischen Eiweiß vorkommen, zusammenzuhängen.

Schweinefleisch esse ich übirgens selten, ich bevorzuge eher Huhn und Lachs - allerdings gekocht.
Und nein - Stärke esse ich schon seit Jahren nicht mehr und habe sie eigentlich auch nie groß vermisst.


Da solltest du vielleicht auch Milchprodukte weglassen. Wenigstens mal probehalber, um es genau festzustellen.

Für's Fasten wünsche ich dir alles Gute!
_________________
Liebe Grüße
Ramona
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Marcus



Anmeldedatum: 19.03.2011
Beiträge: 72

BeitragVerfasst am: 27.04.2011, 17:45    Titel: Antworten mit Zitat

Sonnenblumenwiese hat Folgendes geschrieben:
Habe nämlich plötzlich so einen komischen runden Bauch bekommen.

Bist Du schwanger? Neee, kleiner Scherz am Rande. winke
Sonnenblumenwiese hat Folgendes geschrieben:
Autsch, das mit dem Eiweißmangel klingt ja echt übel. Es wundert mich immer sehr dass Vertreter der Rohkost wie Markus Rothkranz oder David Wolfe nicht von so etwas berichten.

Helmut Wandmaker sagt, dass er noch nie einen reinen Früchteesser getroffen hätte, der Eiweissmangel gehabt hat und die Frage sollte erlaubt sein, wie viel Gramm Eiweiss pro Kilo Körpergewicht wir brauchen. Auch die Ernährugsempfehlungen von Galina Schatalova sind nun alles andere als Eiweissreich.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Franzl



Anmeldedatum: 06.10.2006
Beiträge: 1870

BeitragVerfasst am: 27.04.2011, 19:22    Titel: Antworten mit Zitat

Marcus hat Folgendes geschrieben:

Sonnenblumenwiese hat Folgendes geschrieben:
Autsch, das mit dem Eiweißmangel klingt ja echt übel. Es wundert mich immer sehr dass Vertreter der Rohkost wie Markus Rothkranz oder David Wolfe nicht von so etwas berichten.

Helmut Wandmaker sagt, dass er noch nie einen reinen Früchteesser getroffen hätte, der Eiweissmangel gehabt hat und die Frage sollte erlaubt sein, wie viel Gramm Eiweiss pro Kilo Körpergewicht wir brauchen. Auch die Ernährugsempfehlungen von Galina Schatalova sind nun alles andere als Eiweissreich.


a really good one ... ablach
oder war das etwa ironisch gemeint?

Hi Marcus, du weißt schon, dass gerade der gute alte Wandmaker mit einem deftigen Eiweissmangel ins Krankenhaus eingeliefert werden musste
(siehe u.a. hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Helmut_Wandmaker
"... Da er wegen Eiweißmangel ins Krankenhaus musste, verabschiedete er sich aber von der Nur-Obst-Rohkost und empfahl Fleisch in kleinen Mengen, möglichst unerhitzt oder luftgetrocknet. ...")
Oder war Dir diese Episode etwa nicht bekannt Shocked
LG, Franzl
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marcus



Anmeldedatum: 19.03.2011
Beiträge: 72

BeitragVerfasst am: 27.04.2011, 20:20    Titel: Antworten mit Zitat

Ich wusste, dass Wandmaker irgendwie krank wurde aber ich wusste nicht, dass er genau wegen Eiweissmangel behandelt wurde. Man lernt niemals aus, danke für den Link winke
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
benny



Anmeldedatum: 14.01.2010
Beiträge: 499
Wohnort: Essen

BeitragVerfasst am: 27.04.2011, 20:49    Titel: Antworten mit Zitat

Franzl hat Folgendes geschrieben:
Marcus hat Folgendes geschrieben:

Sonnenblumenwiese hat Folgendes geschrieben:
Autsch, das mit dem Eiweißmangel klingt ja echt übel. Es wundert mich immer sehr dass Vertreter der Rohkost wie Markus Rothkranz oder David Wolfe nicht von so etwas berichten.

Helmut Wandmaker sagt, dass er noch nie einen reinen Früchteesser getroffen hätte, der Eiweissmangel gehabt hat und die Frage sollte erlaubt sein, wie viel Gramm Eiweiss pro Kilo Körpergewicht wir brauchen. Auch die Ernährugsempfehlungen von Galina Schatalova sind nun alles andere als Eiweissreich.


a really good one ... ablach
oder war das etwa ironisch gemeint?

Hi Marcus, du weißt schon, dass gerade der gute alte Wandmaker mit einem deftigen Eiweissmangel ins Krankenhaus eingeliefert werden musste
(siehe u.a. hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Helmut_Wandmaker
"... Da er wegen Eiweißmangel ins Krankenhaus musste, verabschiedete er sich aber von der Nur-Obst-Rohkost und empfahl Fleisch in kleinen Mengen, möglichst unerhitzt oder luftgetrocknet. ...")
Oder war Dir diese Episode etwa nicht bekannt Shocked
LG, Franzl


Franzel, vielen Dank für den äusserst richtigen Einwand von Dir, dass Wandmaker - im hohen Alter - selber krank wurde und in der Tat im Krankenhaus war.

Damit aber kein falsches Bild entsteht möchte ich gerne hinzufügen, dass Wandmaker sich von vielen Leiden durch Früchterohkost überhaupt erst geheilt hat.

Im Anschluss hat er aber definitiv nicht immer die Diät beibehalten die ihn geheilt hat. Ich persönlich habe noch eine "Wandmaker aktuell" bei mir zu Hause in der er sein persönliches Mittagessen vorstellt - Pellkartoffeln mit Kräuterquark!!!

Daher halte ich die Schlussfolgerung für falsch, Wandmaker wäre durch die Diät die er selbst empfohlen hat krank geworden. Er hat sie nämlich selbst nicht eingehalten. Und selbst wenn, müsste man ihm trotz Gelbfieber und zahlreicher Kriegsverletzungen attestieren, ein sehr hohes Alter erreicht zu haben.

Das nur als kleine Anmerkung von mir.

Gruß Benny
_________________
-


in Gedenken an Jack LaLanne (1914 - 2011), frei übersetzt:
Du musst dich um 640 Muskeln kümmern, die beste Möglichkeit ist Bewegung. Du kannst dich perfekt ernähren, aber ohne Bewegung hast du Probleme. Einige Gesundheitsfanatiker essen nur Rohkost, aber machen keinen Sport und sehen schrecklich aus. Andere Leute treiben wie wahnsinnig Sport und essen Müll. Sie sehen gut aus, denn Sport ist der König. Ernährung ist die Königin. Verbinde sie und du hast ein Königreich!
-
jeden Tag ein grüner Saft

Die Tandem Weltreise von Mandy und Benny
www.globecyclers.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Franzl



Anmeldedatum: 06.10.2006
Beiträge: 1870

BeitragVerfasst am: 27.04.2011, 21:47    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo benny,

danke für Deine "Richtigstellung". Da hast Du völlig Recht.
Mit der Umstellung auf Rohkost bringt man viele zuvor gehabte Krankheiten und Wehwehchen zum Verschwinden, egal wie die Praxis ausschaut, dass mus nicht zwangsläufig eine Früchterohkost sein wie wir alle wissen.
Allerdings zeigen sich eventuelle Mängel erst später ...

Zitat:
Im Anschluss hat er aber definitiv nicht immer die Diät beibehalten die ihn geheilt hat. Ich persönlich habe noch eine "Wandmaker aktuell" bei mir zu Hause in der er sein persönliches Mittagessen vorstellt - Pellkartoffeln mit Kräuterquark!!


Interpretiere ich Dich richtig, dass Du meinst, es so, dass er krank geworden ist bzw einem Eiweissmangel erlegen ist, weil er nicht bei der reinen Früchterohkost geblieben ist !? Wäre eine recht seltsame Sichtweise der Dinge für mich nixweiss

Naheliegender für mich ist, dass er von der Früchterohkost weg ist, als er einen Eiweissmangel hatte oder weshalb meinst Du, dass er grundlos dazu übergegangen ist (gerade eiweissreichen) Kräuterquark zu essen?

LG, Franzl

PS:
Archivbeitrag 1
Archivbeitrag 2
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Nicht vegetarische Rohkost, z.B. instinktive Rohkost nach Burger, low Cab Rohkost Foren-Übersicht -> Vorstellungsecke Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

   Impressum
Powered by phpBB © 2001 - 2005 phpBB Group
Theme Diddle v 2.0.20 par HEDONISM
Deutsche Übersetzung von phpBB.de