Nicht vegetarische Rohkost, z.B. instinktive Rohkost nach Burger, low Cab Rohkost Foren-Übersicht
Nicht vegetarische Rohkost auf
 
www.rohkostszene.de
Falls Du Dich für eine vegane oder vegetarische Rohkost interessierst, bitte hier klicken!
FAQ  Profil  Einloggen, um private Nachrichten zu lesen  Benutzergruppen  Mitgliederliste  Suchen  Registrieren  Login
warum ich jetzt auch tierisches ausprobieren möchte

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Nicht vegetarische Rohkost, z.B. instinktive Rohkost nach Burger, low Cab Rohkost Foren-Übersicht -> Vorstellungsecke
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Verawnika



Anmeldedatum: 30.06.2011
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 30.06.2011, 18:08    Titel: warum ich jetzt auch tierisches ausprobieren möchte Antworten mit Zitat

hallo ihr lieben.

ich bin ja schon ca einen monat im vegetarischen forum unterwegs.
aber für die, die sich nur in diesem teil des forums aufhalten, möchte ich mich nochmal vorstellen.
ich bin 25, beschäftige mich schon lange mit ernährung und alternativen heilmethoden. vor kurzem bin ich auch die rohkost gestoßen.
seit mittlerweile ca 5 wochen ernähr ich mich jetzt von annähernd 100%rohkost. sachen, die ich mir mal unroh gönne, sind zb datteln, nüsse, milch, espresso. aber bestimmt alles in allem nicht öfter als alle drei tage mal etwas. jetzt aber zu meiner entscheidung, mich auch im nicht-vegetarischen forum anzumelden:
die erste woche war ich rein vegan, dann ist mir opitz buch der befreiten ernährung in die hände gefallen und seit dem lebe ich vegeratisch (ab und zu rohe eier, rohmilchbutter, und rohmilchkäse). habe aber das gefühl, die milchprodukte nicht sooo gut zu vertragen. außerdem habe ich das gefühl, das mir was fehlt, weil ich manchmal richtig starken heißhunger hab. nicht nach bestimmten nahrungsmitteln, mehr nach "bauch vollhauen, bis es weh tut". und wunden am körper heilen nicht mehr so schnell/gut. wenn ich mich wo schneide oder kratze, dann bleibt es ewig rotund entzündet sich evtl sogar. außerdem bekomme ich schneller blaue flecken. vielleicht auch nicht unwichtig sind die starken stimmungsschwankungen. trotzdem hat sich auch vieles verbessert. ich komme über ein gewicht von 59 nicht mehr drüber, egal wie viel oder fett ich esse, meine haut ist mittlerweile ziemlich glatt geworden und ich bin körperlich leistungsstark und aktiv. ich will mich am liebsten die ganze zeit sportlich betätigen und spüre auch, dass es mir gut tut.

ich weiß nichgt, ob es sich tatsächlich um einen mangel handelt, oder ob s die eingewöhnungsphase oder entgiftungsphase ist, aber ich möchte keine mangelerscheinungen wie zahnausfall, haarausfall, etc bekommen. deshalb will ich auch fleisch in meine ernährung einbauen. gestern habe ich zum ersten mal 100 g rinderhack roh gegessen. war okay aber nicht wie erwartet "das ersehnte mahl" ;). war aber auch nicht wirklich hungrig. ich bleib auf jeden fall mal dran. wüsste auch nicht, wo ich sonst vitB12 herkriegen sollte. ja und deshalb hat es mich jetzt hierher verschlagen.
Grüß euch :)))
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rolf44



Anmeldedatum: 07.03.2010
Beiträge: 222
Wohnort: Allgäu

BeitragVerfasst am: 01.07.2011, 03:21    Titel: Antworten mit Zitat

nö, rinderhack nur so für sich find ich jetzt auch nicht so den hit.
aber zusammen mit einer ordentlichen portion rohmilchbutter und petersilie isses schon ziemlich topp!!

wenn es geht natürlich von rindern die möglichst gras fressen.


wenn du milchprodukte nicht so gut verträgst empfehle ich sie zusammen mit probiotischen sachen wie z.B. brottrunk oder vitabiosa oder ähnlichem kurz danach oder davor einzunehmen.

oder halt: ei(er) + kokosfett/kokosmus anstatt rohmilchprodukte

klar, die hochwertigen kokosnussprodukte (dr. goerg etc.) sind evtl. recht teuer, insbesondere natürlich das kokosmus.
ich persönlich fühl mich da momentan glücklich weil ich in dem asiashop hier in der nähe ein sehr günstiges kokosmusprodukt gefunden habe welches sogar roh und praktisch unerhitzt verarbeitet sein KÖNNTE.
http://www.renukagroup.com/agri_business_cocnut_products/renuka_description.php?p_id=RCC001
werde da die tage vielleicht auch genauere infos zu dem produkt bekommen...

generell würde ich ja jedem empfehlen mindestens irgendein adaptogen regelmäßig einzunehmen... sehr gute seite z.b.: http://www.teepower.de/shop:page:adaptogene
beim opitz ist das ja praktisch seine vierte säule, das sog. "happy brain" wo der cordyceps pilz (adaptogen) drin ist.

allerdings das mit dem schlechten wundheilen und blauen flecken hört sich ja schon bissl sehr doof an. da würde ich evtl. überlegen mal nen bluttest machen zu lassen, aminosäuren im blut mal checken oder so.....

trinkst du denn auch grüne smoothies?


_________________
Sonnenkost
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Stephan



Anmeldedatum: 01.11.2006
Beiträge: 707
Wohnort: CH

BeitragVerfasst am: 01.07.2011, 22:40    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Verawnika

Du könntest mal überprüfen, ob du deinem Körper auch regelmässig genügend Energie (Kalorien) und Protein (Eiweisse) zuführst; denn echtes Hungergefühl wird im Körper in erster Linie über diese zwei Parameter reguliert, also den Brennstoff für den Körper und die Bausteine für Erneuerung und Aufbau des Körpers.
Ob dein täglicher Bedarf an Makronährstoffen (Proteine, Fette, Kohlenhydrate), an Vitaminen und Spurenelementen mit deiner Ernährung gedeckt wird, kannst du auf einfache Weise hier überprüfen:
https://www.uni-hohenheim.de/wwwin140/info/interaktives/lebensmittel.htm
Alles eingeben, was du an einem Tag gegessen hast, und die Analyse laufen lassen.

Dann ist zu prüfen, schulmedizinisch und/oder alternativ (Bioresonanz, Kinesiologie), ob du auf gewisse Lebensmittel allergisch bist oder sie sonst wie schlecht verträgst; am häufigsten betrifft dies bei uns die Grundnahrungsmittel Milchprodukte und Getreide (in den USA dazu Erdnüsse). Bei Kuhmilchallergien gehen manchmal Schaf- und Ziegenmilch gut; hängt davon ab, auf welches Eiweiss der Körper allergisch reagiert.
Liegt eine Allergie vor, ist es am besten, dieses Lebensmittel absolut konsequent zu meiden.

Letztlich ist ein ganz wichtiger Punkt, dass das, was man isst, auch gut verdaulich ist bzw. gut verdaut wird; da gibt es auch grosse individuelle Unterschiede.
Bei zuviel Fruktose aus Früchten können Blähungen entstehen; zuviel Rohfasern aus Gemüse (oder gar Getreide) kann zu Gärung und der Bildung von Fuselalkoholen im Darm führen; Fleisch, das nicht optimal verdaut wird, kann zu Fäulnis im Darm führen, wobei auch krebserregende Verbindungen gebildet werden. All das greift die Darmwand und das mit dem Darm eng verbundene Immunsystem an.
Man sollte sich also nach dem Essen wohl fühlen; wobei allerdings in der Umstellung auf Rohkost durchaus 1-2 Jahre lang Beschwerden auftreten können.

Ich würde daher vor der Zubereitung von Nahrung, welche diese für den Darm leichter verdaulich macht, nicht zurückschrecken; Stichworte: Gemüse raspeln, Gemüse saften, Blattsalate an Dressing (Olivenöl, Apfelessig), Fleisch als Hack oder als Rohwurst/Trockenfleisch.

Ich habe selber etwa 10 Jahre lang vegetarische Rohkost gemacht, wobei ich allerdings 3-4x im Monat auch 100 g geräucherten Wildlachs gegessen habe. Das ging gut.
Seit 4 Jahren esse ich regelmässig auch Trockenfleisch/Rohwurst in geringen Mengen; zudem esse ich weniger Früchte und mehr Fett, vor allem mehr Olivenöl am Salat. Seither fällt mir die Rohkost insofern noch leichter, dass ich weniger "dran bleiben" muss mit essen, also locker auf meine Kalorien komme und das Gefühl habe, ich würde weniger brauchen. Auch ist mein BMI in dieser Zeit von ca. 18 auf gut 20 gestiegen.
Ob allein das Fleisch es ausmacht, weiss ich nicht; unter Rohkost verändert sich so viel im Körper und da können noch andere Faktoren mitspielen. Aber jedenfalls fühlt es sich heute noch "runder" an.

Beste Grüsse Stephan
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Matthias_B



Anmeldedatum: 24.04.2010
Beiträge: 30

BeitragVerfasst am: 02.07.2011, 21:06    Titel: Re: warum ich jetzt auch tierisches ausprobieren möchte Antworten mit Zitat

Hi!

Erstmal bin ich ganz erstaunt, dass jemand gleich die vegane Rohkost in Frage stellt. Normalerweise wird ja eh erstmal vegan ausprobiert!

Verawnika hat Folgendes geschrieben:

ich bin 25, beschäftige mich schon lange mit ernährung und alternativen heilmethoden. vor kurzem bin ich auch die rohkost gestoßen.


wie genau bist du zur Rohkost gekommen?

Zitat:
seit mittlerweile ca 5 wochen ernähr ich mich jetzt von annähernd 100%rohkost. sachen, die ich mir mal unroh gönne, sind zb datteln, nüsse, milch, espresso.


Also Datteln und Nüsse gibt es in hervorragender Qualität zum Beispiel bei Orkos. Einem von Rohen für Rohe betriebenen Versand. (www.orkos.com) - es gibt noch andere Anbieter, nur da kenne ich die Qualität nicht aus eigener Erfahrung.

Aus meiner Sichtweise ist es besser, eine zeitlang wirklich 100% roh zu leben, und lieber dann bei Problemen mit dem inneren Schweinehund mal wieder Ausnahmen zu machen, als so ein Mischmasch.

Bei meiner Umstellung hab ich immer phasenweise 100%ig roh gegessen, bis mein Unterbewusstsein keine Energie mehr dafür hergeben wollte und dann gabs halt ne Ausnahme, dann hab ich wieder neu 100% roh gelebt. Eines Tages hat es dann mal "klick" gemacht und ab da wollte ich nichts gekochtes mehr essen.

Erfahrungsgemäß tun sich die Leute schwerer, wenn sie das immer mischen.

Warum? Ganz einfach:
Wenn ich eine zeit lang 100%ig roh mit besten Produkten lebe, dann stellt sich am schnellsten mal eine "himmlische Phase" ein. Das ist ein Moment tiefsten oder höchsten, wie du willst, Genusses. Das ist auch der besten Weg zur Rohkost, denn der Genuss verliert sich, wenn man dauernd mit Kochkost dazwischen funkt.

Wie man das in der Praxis umsetzt: Bernd Bieder - "natürlich leben und geniessen"

Zitat:
die erste woche war ich rein vegan, dann ist mir opitz buch der befreiten ernährung in die hände gefallen und seit dem lebe ich vegeratisch (ab und zu rohe eier, rohmilchbutter, und rohmilchkäse).


Sind diese Produkte auch wirklich roh?

Zitat:
habe aber das gefühl, die milchprodukte nicht sooo gut zu vertragen.


Dann lass sie weg!
Wenn etwas Probleme macht, dann vielleicht, weil es nicht für dich (zu diesem Zeitpunkt) bestimmt ist.

Zitat:
außerdem habe ich das gefühl, das mir was fehlt, weil ich manchmal richtig starken heißhunger hab. nicht nach bestimmten nahrungsmitteln, mehr nach "bauch vollhauen, bis es weh tut".


Ja, das ist die Entgiftung, bzw die geistige Umstellung.
Aber: schreib doch mal auf, was du so alles ist. Sind das auch ausreichend Kalorien?

Grundsätzlich ging es mir zu anfang auch so, dass ich dieses Gefühl hatte. Phasenweise hab ich dem nachgegeben und regelrechte Fressorgien veranstaltet! *lol* - ist aber alles gut ausgegangen mit der Zeit. Die Umstellungsphase ist aber nicht einfach.

Zitat:
und wunden am körper heilen nicht mehr so schnell/gut. wenn ich mich wo schneide oder kratze, dann bleibt es ewig rotund entzündet sich evtl sogar. außerdem bekomme ich schneller blaue flecken. vielleicht auch nicht unwichtig sind die starken stimmungsschwankungen. trotzdem hat sich auch vieles verbessert. ich komme über ein gewicht von 59 nicht mehr drüber, egal wie viel oder fett ich esse, meine haut ist mittlerweile ziemlich glatt geworden und ich bin körperlich leistungsstark und aktiv. ich will mich am liebsten die ganze zeit sportlich betätigen und spüre auch, dass es mir gut tut.


Wie gesagt, in der Umstellungsphase gibt es einige Turbulenzen.
Ganz wichtig, gleich und vor allem dann, sind zwei Dinge (neben der geistigen Bereitschaft):

1. beste Qualität
2. eine große Auswahl

Nutze die Versender, Biomarkt, usw usw..
Achte darauf, dass, wenn du Rohkost machts, die Produkte auch wirklich roh sind. Dann macht die Sache auch echt Spass!

Zitat:
ich weiß nichgt, ob es sich tatsächlich um einen mangel handelt, oder ob s die eingewöhnungsphase oder entgiftungsphase ist, aber ich möchte keine mangelerscheinungen wie zahnausfall, haarausfall, etc bekommen. deshalb will ich auch fleisch in meine ernährung einbauen. gestern habe ich zum ersten mal 100 g rinderhack roh gegessen. war okay aber nicht wie erwartet "das ersehnte mahl" ;). war aber auch nicht wirklich hungrig. ich bleib auf jeden fall mal dran. wüsste auch nicht, wo ich sonst vitB12 herkriegen sollte. ja und deshalb hat es mich jetzt hierher verschlagen.
Grüß euch :)))


Rinderhack ist meist ziemlich langweilig ohne Schnittlauch oder Salz.
Wenn du die Möglichkeit hast, dann versuch Wildschwein (vorher wegen Trichinen fragen!), Reh oder anderes Wild.

Du bist schon auf der richtigen Spur, wenn du die "ersehnte Malzeit" erhoffst:

Die Lösung ist eine große Auswahl bester Qualität. Grade zu Beginn der Umstellung ist es gleich einer Schwangerschaft (jedenfalls stelle ich es mir so vor!) - da wechselt der Bedarf sehr schnell und es ist nicht immer leicht, das nun passende Produkt da zu haben.

Das kann zum teil etwas frustrierend sein, auch wenn man ein teures "Schlüsselprodukt" erwischt wie zB Durian oder so..

Aber gut, dafür sieht man mit 40 noch aus wie knapp Ende 20!

LG;
Matthias
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
benny



Anmeldedatum: 14.01.2010
Beiträge: 499
Wohnort: Essen

BeitragVerfasst am: 04.07.2011, 23:55    Titel: Re: warum ich jetzt auch tierisches ausprobieren möchte Antworten mit Zitat

Hallo liebe Verawnika,

ich bin noch mal über deinen Beitrag gestolpert:

Verawnika hat Folgendes geschrieben:

jetzt aber zu meiner entscheidung, mich auch im nicht-vegetarischen forum anzumelden:

die erste woche war ich rein vegan, dann ist mir opitz buch der befreiten ernährung in die hände gefallen und seit dem lebe ich vegeratisch (ab und zu rohe eier, rohmilchbutter, und rohmilchkäse). habe aber das gefühl, die milchprodukte nicht sooo gut zu vertragen.

außerdem habe ich das gefühl, das mir was fehlt, weil ich manchmal richtig starken heißhunger hab.

nicht nach bestimmten nahrungsmitteln, mehr nach "bauch vollhauen, bis es weh tut". und wunden am körper heilen nicht mehr so schnell/gut.

wenn ich mich wo schneide oder kratze, dann bleibt es ewig rotund entzündet sich evtl sogar. außerdem bekomme ich schneller blaue flecken.

vielleicht auch nicht unwichtig sind die starken stimmungsschwankungen.

trotzdem hat sich auch vieles verbessert. ich komme über ein gewicht von 59 nicht mehr drüber, egal wie viel oder fett ich esse, meine haut ist mittlerweile ziemlich glatt geworden und ich bin körperlich leistungsstark und aktiv. ich will mich am liebsten die ganze zeit sportlich betätigen und spüre auch, dass es mir gut tut.

ich weiß nichgt, ob es sich tatsächlich um einen mangel handelt, oder ob s die eingewöhnungsphase oder entgiftungsphase ist, aber ich möchte keine mangelerscheinungen wie zahnausfall, haarausfall, etc bekommen.


die fett gedruckten Sachen die du schreibst riechen für mich gaaaanz stark nach Ausscheidung. Wenn du auf eine "leichtere" Diät was die Rohkost ja nunmal ist umstellst, dann versucht der Körper eben alle Altlasten auszuscheiden. Ich denke dass kann sich über viele Monate hinziehen, und ich merke bei mir dass mit Anfang 30 die Umstellung auf Rohkost schon mal deutlich länger dauert als noch mit Anfang 20.

Dazu gehört auch dass man mit Rohkost temporär nicht mehr an Gewicht zulegen kann. Denn durch Rohkost kommen keine neuen Schlacken in der Körper rein, so dass der Körper beharrlich ausscheiden kann. Doch der Körper wird kein neues gesundes Gewicht aufbauen, bis die Ausscheidungsphase zum größten Teil vorüber ist.

Wenn du schreibst, du spürst dass es Dir gut tut, dann bist du bestimmt auf dem richtigen Weg.

Verawnika hat Folgendes geschrieben:

ich weiß nichgt, ob es sich tatsächlich um einen mangel handelt, oder ob s die eingewöhnungsphase oder entgiftungsphase ist, aber ich möchte keine mangelerscheinungen wie zahnausfall, haarausfall, etc bekommen. deshalb will ich auch fleisch in meine ernährung einbauen. gestern habe ich zum ersten mal 100 g rinderhack roh gegessen. war okay aber nicht wie erwartet "das ersehnte mahl" ;). war aber auch nicht wirklich hungrig. ich bleib auf jeden fall mal dran. wüsste auch nicht, wo ich sonst vitB12 herkriegen sollte. ja und deshalb hat es mich jetzt hierher verschlagen.
Grüß euch :)))


Mit Fleisch wirst du mit Sicherheit erst mal die Ausscheidung unterbrechen oder zumindestens verlangsamen. Naja, 100gr. ist ja aber auch nicht sooo eine grosse Menge.

Verawnika hat Folgendes geschrieben:

die erste woche war ich rein vegan, dann ist mir opitz buch der befreiten ernährung in die hände gefallen und seit dem lebe ich vegeratisch (ab und zu rohe eier, rohmilchbutter, und rohmilchkäse). habe aber das gefühl, die milchprodukte nicht sooo gut zu vertragen.


Das gleiche Gefühl habe ich auch.

Verawnika hat Folgendes geschrieben:

gestern habe ich zum ersten mal 100 g rinderhack roh gegessen. war okay aber nicht wie erwartet "das ersehnte mahl" ;). war aber auch nicht wirklich hungrig. ich bleib auf jeden fall mal dran. wüsste auch nicht, wo ich sonst vitB12 herkriegen sollte. ja und deshalb hat es mich jetzt hierher verschlagen.
Grüß euch :)))


Die Frage die ich mir nur immer wieder stelle und die mir auch noch niemand bisher zufriedenstellend beantworten kann, ist die, warum auch Fleischesser B12 Mangel kriegen.

Meine persönliche Schlussfolgerung ist daher, dass es andere Gründe für die B12-Thematik geben muss.

Und bei Fleischkonsum sollte man sich natürlich auch mit der Thematik beschäftigen, inwieweit Fleisch zwar vielleicht nicht Mangelerscheinungen und Gefahrenpotentiale beseitigt, sondern auch noch zusätzliche Risiken überhaupt erst erzeugt.

Ein Risiko scheint ja auch eine Diät zu sein bei der sowohl Fleisch als auch Obst konsumiert wird.

Und bei der Krankheit Krebs wird ja ebenfalls von vielen Wissenschaftlern der Fleischkonsum als eine mögliche Ursache betrachtet.

In jedem Fall wünsche ich Dir viel Erfolg beim finden einer für dich passenden Ernährung - denn darum geht es schliesslich, eine Ernährung zu finden die einen seelisch und körperlich zufrieden stellt.
_________________
-


in Gedenken an Jack LaLanne (1914 - 2011), frei übersetzt:
Du musst dich um 640 Muskeln kümmern, die beste Möglichkeit ist Bewegung. Du kannst dich perfekt ernähren, aber ohne Bewegung hast du Probleme. Einige Gesundheitsfanatiker essen nur Rohkost, aber machen keinen Sport und sehen schrecklich aus. Andere Leute treiben wie wahnsinnig Sport und essen Müll. Sie sehen gut aus, denn Sport ist der König. Ernährung ist die Königin. Verbinde sie und du hast ein Königreich!
-
jeden Tag ein grüner Saft

Die Tandem Weltreise von Mandy und Benny
www.globecyclers.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
benny



Anmeldedatum: 14.01.2010
Beiträge: 499
Wohnort: Essen

BeitragVerfasst am: 05.07.2011, 00:15    Titel: Re: warum ich jetzt auch tierisches ausprobieren möchte Antworten mit Zitat

Hi Matthias,

danke für deinen informativen Beitrag!

Matthias_B hat Folgendes geschrieben:
Hi!

Erstmal bin ich ganz erstaunt, dass jemand gleich die vegane Rohkost in Frage stellt. Normalerweise wird ja eh erstmal vegan ausprobiert!



Nur interessehalber, gehörst du auch zu denen die das längere Zeit ausprobiert haben??

Matthias_B hat Folgendes geschrieben:


Aus meiner Sichtweise ist es besser, eine zeitlang wirklich 100% roh zu leben, und lieber dann bei Problemen mit dem inneren Schweinehund mal wieder Ausnahmen zu machen, als so ein Mischmasch.

Bei meiner Umstellung hab ich immer phasenweise 100%ig roh gegessen, bis mein Unterbewusstsein keine Energie mehr dafür hergeben wollte und dann gabs halt ne Ausnahme, dann hab ich wieder neu 100% roh gelebt. Eines Tages hat es dann mal "klick" gemacht und ab da wollte ich nichts gekochtes mehr essen.

Erfahrungsgemäß tun sich die Leute schwerer, wenn sie das immer mischen.

Warum? Ganz einfach:
Wenn ich eine zeit lang 100%ig roh mit besten Produkten lebe, dann stellt sich am schnellsten mal eine "himmlische Phase" ein. Das ist ein Moment tiefsten oder höchsten, wie du willst, Genusses. Das ist auch der besten Weg zur Rohkost, denn der Genuss verliert sich, wenn man dauernd mit Kochkost dazwischen funkt.

Wie man das in der Praxis umsetzt: Bernd Bieder - "natürlich leben und geniessen"


Das denke ich auch! Ich habe auch einige Monate 100% roh gelebt. Dann gab es eine Zeit mit Ausnahmen. Wie ich schon schrieb konnte ich mich eine Zeit lang nicht motivieren. Jetzt ist der Wille wieder da wieder 100% roh zu leben, und wenn der Wille und Wunsch da ist unbedingt wieder 100% roh zu leben dann klappt das auch.

Ich würde dich auch gerne noch etwas aus Interesse fragen:
Wie lange hast du gebraucht, um auf Rohkost diese himmlischen Phasen zu haben? Und, wie hast du dich vor der Rohkost ernährt, und warst du übergewichtig?

Das Buch von Bernd Bieder finde ich übrigens auch sehr empfehlenswert!

Matthias_B hat Folgendes geschrieben:

Grundsätzlich ging es mir zu anfang auch so, dass ich dieses Gefühl hatte. Phasenweise hab ich dem nachgegeben und regelrechte Fressorgien veranstaltet! *lol* - ist aber alles gut ausgegangen mit der Zeit.

könntest du so nett sein und das nähr erläutern?

Matthias_B hat Folgendes geschrieben:

Wie gesagt, in der Umstellungsphase gibt es einige Turbulenzen.
Ganz wichtig, gleich und vor allem dann, sind zwei Dinge (neben der geistigen Bereitschaft):

1. beste Qualität
2. eine große Auswahl

Nutze die Versender, Biomarkt, usw usw..
Achte darauf, dass, wenn du Rohkost machts, die Produkte auch wirklich roh sind. Dann macht die Sache auch echt Spass!


Jo. Macht Sinn. Ich glaube ich werde auch auf die Versender wieder verstärkt zurückgreifen nach meinem Fasten.

LG Benny
_________________
-


in Gedenken an Jack LaLanne (1914 - 2011), frei übersetzt:
Du musst dich um 640 Muskeln kümmern, die beste Möglichkeit ist Bewegung. Du kannst dich perfekt ernähren, aber ohne Bewegung hast du Probleme. Einige Gesundheitsfanatiker essen nur Rohkost, aber machen keinen Sport und sehen schrecklich aus. Andere Leute treiben wie wahnsinnig Sport und essen Müll. Sie sehen gut aus, denn Sport ist der König. Ernährung ist die Königin. Verbinde sie und du hast ein Königreich!
-
jeden Tag ein grüner Saft

Die Tandem Weltreise von Mandy und Benny
www.globecyclers.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Matthias_B



Anmeldedatum: 24.04.2010
Beiträge: 30

BeitragVerfasst am: 07.07.2011, 17:29    Titel: Re: warum ich jetzt auch tierisches ausprobieren möchte Antworten mit Zitat

benny hat Folgendes geschrieben:

Dazu gehört auch dass man mit Rohkost temporär nicht mehr an Gewicht zulegen kann. Denn durch Rohkost kommen keine neuen Schlacken in der Körper rein, so dass der Körper beharrlich ausscheiden kann. Doch der Körper wird kein neues gesundes Gewicht aufbauen, bis die Ausscheidungsphase zum größten Teil vorüber ist.


Na ja, also meiner Erfahrung nach geht das irgendwann gleichzeitig, dass man sowohl entgiftet und auch wieder neue Muskelmasse aufbaut.

Wichtig ist nur, dass man sich nichts verwehrt und die Qualität stimmig ist.

Zitat:
Mit Fleisch wirst du mit Sicherheit erst mal die Ausscheidung unterbrechen oder zumindestens verlangsamen. Naja, 100gr. ist ja aber auch nicht sooo eine grosse Menge.


Das stimmt so auch nicht.

Fleisch wirkt genauso entgiftend wie Obst, Gemüse etcv. Es werden hier halt anscheinend andere Stoffe entgiftet als bei vegetarischen Produkten.

Verlangsamen tut Fleisch die Ausscheidung mitnichten, sondern kann sie sogar gehörig ankurbeln!

Zitat:
Die Frage die ich mir nur immer wieder stelle und die mir auch noch niemand bisher zufriedenstellend beantworten kann, ist die, warum auch Fleischesser B12 Mangel kriegen.


Das kann schlichtweg daran liegen, dass die Fleischesser mittags Obst und Gemüse und Abends Fleisch essen!

Fleisch und das darin enthaltene B12 brauchen aber einen sauren Verdauungstrackt.

Deswegen hab ich immer Fleisch am Wochenende schon mittags gegessen, oder eben so, dass ich vorher nichts basisches zu mir genommen habe.

Kleine Ursache - große Wirkung.

Zitat:
Und bei Fleischkonsum sollte man sich natürlich auch mit der Thematik beschäftigen, inwieweit Fleisch zwar vielleicht nicht Mangelerscheinungen und Gefahrenpotentiale beseitigt, sondern auch noch zusätzliche Risiken überhaupt erst erzeugt.

Ein Risiko scheint ja auch eine Diät zu sein bei der sowohl Fleisch als auch Obst konsumiert wird.

Und bei der Krankheit Krebs wird ja ebenfalls von vielen Wissenschaftlern der Fleischkonsum als eine mögliche Ursache betrachtet.

In jedem Fall wünsche ich Dir viel Erfolg beim finden einer für dich passenden Ernährung - denn darum geht es schliesslich, eine Ernährung zu finden die einen seelisch und körperlich zufrieden stellt.


Na ja, also ich frage mich eher, inwieweit Zucker hier nicht problematisch wirkt. Bzw. die Kombination von Obst und Fleisch, auch wenn zwischen den Malzeiten Stunden liegen.

Gleischzeitig sollte man Fleisch nur essen, wenn es himmlisch schmeckt.
Besser sind vorher Fisch, Muscheln, Krebse und andere Meerestiere zu probieren.

Weiters ist dann Huhn und Geflügel zu präferieren.

Und erst am Ende ist das Fleisch der Großsäuger relevant.

Angst vor Fleisch ist aber auch unberechtigt. Es gehört seit Jahrhunderten zum Alltag, auch in roher Form. Nur wird wieder die Dosis das Gift machen. Burgers Frau hat wohl jeden Tag Fleisch gegessen (wohl auch aus psychischen Gründen), und andere Krebspatienten dito. Weiters hat sie wohl auch mittags nach den Früchten schon Fleisch gegessen. Was in Kombination mit Fruchtzucker wohl hochproblematisch sein kann.

Gegen einen gelegentlichen Fleischkonsum ist jedenfalls nichts einzuwenden, nur ist halt wie gesagt aufzupassen, dass man es nicht übertreibt.

Das tut man aber nicht, wenn man eine gute Auswahl hat und sich auch selber beobachtet und immer wieder mal hinterfragt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Matthias_B



Anmeldedatum: 24.04.2010
Beiträge: 30

BeitragVerfasst am: 07.07.2011, 17:33    Titel: Re: warum ich jetzt auch tierisches ausprobieren möchte Antworten mit Zitat

Zitat:
Nur interessehalber, gehörst du auch zu denen die das längere Zeit ausprobiert haben??


Schon, ja.

Zitat:
Ich würde dich auch gerne noch etwas aus Interesse fragen:
Wie lange hast du gebraucht, um auf Rohkost diese himmlischen Phasen zu haben? Und, wie hast du dich vor der Rohkost ernährt, und warst du übergewichtig?


Bis zu den echten himmlischen Phasen hat es mehrer Wochen bis zu 3 Monate gedauert. Vorher schmeckt es aber auch schon genial, nur wird es dann richtig tiefgehend.

Ich war etwas übergewichtig. Jedenfalls meist im Winter. Im Sommer aber nie.

LG;
Matthias
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Nicht vegetarische Rohkost, z.B. instinktive Rohkost nach Burger, low Cab Rohkost Foren-Übersicht -> Vorstellungsecke Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

   Impressum
Powered by phpBB © 2001 - 2005 phpBB Group
Theme Diddle v 2.0.20 par HEDONISM
Deutsche Übersetzung von phpBB.de