Nicht vegetarische Rohkost, z.B. instinktive Rohkost nach Burger, low Cab Rohkost Foren-Übersicht
Nicht vegetarische Rohkost auf
 
www.rohkostszene.de
Falls Du Dich für eine vegane oder vegetarische Rohkost interessierst, bitte hier klicken!
FAQ  Profil  Einloggen, um private Nachrichten zu lesen  Benutzergruppen  Mitgliederliste  Suchen  Registrieren  Login
Ein sonniges Hallo!

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Nicht vegetarische Rohkost, z.B. instinktive Rohkost nach Burger, low Cab Rohkost Foren-Übersicht -> Vorstellungsecke
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
A-san



Anmeldedatum: 19.08.2010
Beiträge: 7
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 01.10.2010, 12:06    Titel: Ein sonniges Hallo! Antworten mit Zitat

Hallo,

nun werde ich mich hier mal kurz vorstellen.

Ich bin aus Berlin, Anfang vierzig und bis vor etwa 2 Monaten ein echter "Normal- und Ungesundköstler", mit allem drum und dran. Vor 2 Monaten war ich mit Frau und Baby auf einer Grill-Party bei einem Freund im Garten. Und dabei lernte ich kurz einen Obstrohköstler kennen, der mir prompt Wandmakers Kochtopfbuch auslieh.

Fasziniert vom Inhalt begann ich gleich am nächsten Arbeitstag, bis dahin waren die ersten 120 Seiten flott verschlungen, von morgens bis nachmittags nur noch Obst (Äpfel, Pfirsiche, Nektarinen, Bananen, usw.) zu essen, durchaus ohne Mengenbeschränkungen, bis ich satt bin. Nur noch abends gibt es "normales" Essen. Ich muß zugeben, daß ich das auch (immer noch) sehr genieße. Da meine Frau komplett gegen Rohkost ist, sie für eine sektenähnliche Ideologie hält, Wandmaker hasst (sagt sie) und sich auch gar nicht umstimmen lassen will, egal welche Erfolge ich vorweisen kann, wird sich wohl in absehbarer Zeit nichts ändern.

Bisher habe ich überhaupt keine Probleme mit der 2/3 Umstellung. Abgenommen habe ich ein paar Kilo und Zentimeter, unterstützt durch relativ viel Sport und körperliche Betätigung. Zudem fühle ich mich leistungsfähiger als zuvor und benötige weniger Schlaf. Also alles fein bisher.

Im Laufe der Zeit haben sich bei mir recht viele Fragen angesammelt, die ich bei Gelegenheit loswerden möchte.

Bis später, A-san.

P.S.: Hat jemand Wandmaker/Walker/Diamond-Bücher auf japanisch?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Claudia



Anmeldedatum: 02.02.2009
Beiträge: 32
Wohnort: Nördlich von Berlin in Brandenburg

BeitragVerfasst am: 01.10.2010, 18:27    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo und herzlich willkommen!
Weiterhin viel Erfolg, trotz Widerstand Deiner Frau. Aber wenn es Dir gut geht dabei, wird sie Dich dann hoffentlich unterstützen und Dir keine Steine in den Weg legen. Das wäre doch auch sehr angenehm auch wenn sie nicht mit Dir mitmacht, muss ja auch nicht sein. Jeder findet seinen Weg.
Hier findest Du große Anteilnahme durch langjährige Rohköstler.

Liebe Grüsse
Claudia
_________________
Carpe diem
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
A-san



Anmeldedatum: 19.08.2010
Beiträge: 7
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 02.10.2010, 10:31    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Claudia,

hab recht lieben Dank für Deine Worte. Steine werden mir nicht wirklich in den Weg gelegt, aber meine Familienkompatibilität wird stark in Zweifel gezogen, denn ich esse ja nicht "normal" und "richtig". Deshalb rohköstlere ich hauptsächlich während meiner Arbeitszeit, um dann abends, wenn wir zusammen sind, "normal" zu essen und zu trinken.

Hauptargument der besseren Hälfte ist ja, daß sie, als Diabetes-Gefährdete (sie hatte während der Schwangerschaft eine Schwangerschaftsdiabetes) nicht so viel, vielleicht lieber gar kein Obst essen sollte.

Wo wir dann auch schon bei meiner ersten Frage wären: Wie verhält es sich denn mit Diabetes und Obst(-Rohkost)? Der Fruchtzucker muß doch mittels Insulin verarbeitet werden. Wenn ein Apfel nach Wandmaker schon in 30 Minuten verdaut ist, wasist dann mit dem Blutzuckerspiegel nach beispielsweise einer Stunde? Ich esse über den Tag verteilt mehrere kleinere Obstportionen (jeweils Monokost). Ist das nicht auch relativ schädlich für meine Bauchspeicheldrüse?

Vielen Dank für die Antwort(en) schon im Voraus, der A-san.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
exciplex



Anmeldedatum: 08.02.2007
Beiträge: 1117

BeitragVerfasst am: 02.10.2010, 10:58    Titel: Antworten mit Zitat

willkommen A-san,

A-san hat Folgendes geschrieben:

Hauptargument der besseren Hälfte ist ja, daß sie, als Diabetes-Gefährdete (sie hatte während der Schwangerschaft eine Schwangerschaftsdiabetes) nicht so viel, vielleicht lieber gar kein Obst essen sollte.


da hat sie wohl nicht ganz unrecht. als diabetesgefährdete ist eine low carb form besser geeignet, das hat in erster linie aber mit den kh insgesamt zu tun, denn

A-san hat Folgendes geschrieben:
Wo wir dann auch schon bei meiner ersten Frage wären: Wie verhält es sich denn mit Diabetes und Obst(-Rohkost)? Der Fruchtzucker muß doch mittels Insulin verarbeitet werden. Wenn ein Apfel nach Wandmaker schon in 30 Minuten verdaut ist, wasist dann mit dem Blutzuckerspiegel nach beispielsweise einer Stunde? Ich esse über den Tag verteilt mehrere kleinere Obstportionen (jeweils Monokost). Ist das nicht auch relativ schädlich für meine Bauchspeicheldrüse?


fruchtzucker ist nicht insulinotrop. traubenzucker schon. fruchtzucker hat also eher eine niedrigen glykämischen index, weshalb früchte auch bei moderaten lc-formen wie logi, ok sind.

das problem mit obstrohkost ist aber vielmehr, dass obst keine aufbaukräfte, zu wenig mineralien, oftmals zu viele säuren, die hier im kalten klima/jahreszeit nicht vollständig verstoffwechselt werden und obst eiweiß- und fettarm ist. eiweiß und fett sind wichtig/essentiell, kh aber nicht. obst gibt dir also nichts, was du nicht aus anderer roher nahrung bekommen könntest. viele gemüse wie z.b. paprika haben sogar oft noch viel mehr vit. c als obst.

mit obst wirst du nicht satt, aus gutem grund: kh machen eher noch mehr hunger, und es sind eiweiß und fett, die die sättigung auslösen.

reine obstrohkost ist eine gefährliche mangelernährung und nicht auf dauer (alles, was über ein paar tage hinausgeht) praktizierbar.

wer rohköstler werden will, muss ganz ganz viel lesen und lernen. und davon abgesehen ist vieles an im markt angebotenen obst überhaupt nicht roh (z.b. äpfel, avocados), erst recht bei supermarktware.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Rawboy
Gast





BeitragVerfasst am: 04.10.2010, 00:29    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Albert Schweitzer

Albert Schweitzer was a severe diabetic. When he sought the help of the raw food pioneer, Max Gerson, he was ill indeed and taking huge doses of insulin. Gerson took him off his high protein diet, commenting that since it is the pancreas that has to supply most of the enzymes needed to digest protein and since it is the pancreas which is ailing already in diabetes, why flog a dead horse? Poorly digested proteins only create more than their fair share of toxic wastes. Gerson put Schweitzer on a regimen of fresh raw vegetables and lots of vegetable and fruit juices, including apple juice with all its fruit sugar. Ten days later, Gerson judged it safe to reduce his patient’s insulin by half. A month later, Schweitzer needed no insulin at all. His diabetes never returned and he remained healthy and very active until his death in 1965 at the age of 92. This information comes from Leslie and Susannah Kenton, in their book, Raw Energy.


http://www.rawfoodsbible.com/index.php?page=ch5/albert
Nach oben
sapotille



Anmeldedatum: 16.07.2009
Beiträge: 617
Wohnort: Österreich

BeitragVerfasst am: 05.10.2010, 07:58    Titel: Antworten mit Zitat

oh ja. Danke für diesen Auszug!
Max Gerson hat so unglaublich viel geleistet.
Mich wundert, warum kein heutiger Arzt je von ihm gehört hat.
winke
_________________
Gehe nie einen Weg, als gäbe es nur den einen. Damit du nie an einen Punkt kommst, an dem nur eine einzige Reaktion möglich ist. Der Weg allein ist schon eine Begrenzung .....
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
A-san



Anmeldedatum: 19.08.2010
Beiträge: 7
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 05.10.2010, 12:11    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Exciplex,

vielen lieben Dank für Deine ausführlichen Einlassungen.

Da ich aktuell keine mir oder meiner Hausärztin bekannten Erkrankungen oder Beschwerden habe, mal vom dezenten Übergewicht abgesehen, gehe ich recht entspannt an das für mich ja noch recht neue Thema Rohkost ran. Durch sehr viele Jahre/Jahrzehnte von "Normalkost" dürften sich jedoch einige Schlacken und Giftstoffe angesammelt haben, die ich nun mittels Rohkost aus meinem Körper hinaus komplimentieren möchte.

Und da ich hörte, daß Obst den Körper reinigt, Gemüse ihn jedoch aufbaut, sollte ich vielleicht primär den Hausputz angehen, um mich dann verstärkt dem (Wieder)Aufbau zu widmen. Mittlerweile esse ich etwa 1/4-1/3 meiner Rohkostmahlzeiten als Gemüse. Etwas Salat kommt dann noch dazu.

Gehe ich recht in der Annahme, daß Du von Wandmakers Thesen nicht sonderlich viel hälst? Ich fand sie eigentlich sehr plausibel. Für ein paar Stunden bin ich nach Obstgenuß gut gesättigt, bei Gemüse zwar auch, aber da habe ich (noch) recht viel Gasentwicklung, was wohl auch am noch nicht ganz sauberen Darm liegen könnte, und es schmeckt mir auch nicht so gut wie Obst.

Es gab doch vor langer, langer Zeit ein Experiment auf dem Monte irgendwas, wo eine Gruppe (Obst?)Rohköstler lebte und grandios wegen totaler Übersäuerung des Körpers scheiterte. Dazu habe ich ein paar kleine Fragen. Woran erkenne ich so eine Übersäuerung (außer Sodbrennen)? Welche Temperaturen/Bedingungen sind nötig, um Citrusobst wirklich basisch zu verstoffwechseln? Muß es wirklich ein ganzer warmer Sommer sein oder reichen ein, zwei Sonnentage auch im Herbst oder Winter aus? Ich bin ein sehr fleißiger Saunagänger. Könnte man da nicht sein Obst essen, also direkt nach einem Saunagang zum Beispiel? Ich gehe drei, vier Mal in der Woche in die Sauna und trinke seit kurzem morgens nach Walker-Art ein Glas Wasser (kalt) mit dem Saft undFleisch einer Zitrone darin. Es schmeckt, wie Wandmaker es auch so ähnlich behauptete, zuerst sauer, aber schon sehr schnell fast süß. Sehr interessant für mich und ich habe danach für Stunden keinen Hunger mehr.

Auch vielen Dank für den Hinweis mit der anscheinenden Wärmebehandlung von Äpfeln. Gilt das auch für Bio-Äpfel oder für welche aus der Region in der man lebt und die man beim kleinen Händler kauft? Und gibt es diese Behandlung auch bei anderem Obst?

Hallo Rawboy,
auch an Dich vielen Dank für den Link/ das Zitat. Frauchen ist ja ganz begeistert von Albert Schweitzer. Ob sich nun aber umstimmen kann, bezweifle ich jedoch. Wenn Du oder Ihr im Forum also zufällig passende Literatur auf japanisch habt und diese verkaufen wollt, so laßt es mich bitte wissen.

Jetzt habe ich so viel geschrieben und so viele Fragen gestellt. Entschuldigt das bitte.

Es freut sich auf Antworten, A-san.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Nicht vegetarische Rohkost, z.B. instinktive Rohkost nach Burger, low Cab Rohkost Foren-Übersicht -> Vorstellungsecke Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

   Impressum
Powered by phpBB © 2001 - 2005 phpBB Group
Theme Diddle v 2.0.20 par HEDONISM
Deutsche Übersetzung von phpBB.de